Allgemeine Reisebedingungen
von MAYA-TRAVELS
für Reiseveranstaltungen
Hit Counter

Allgemeine Reisebedingungen von MAYA-TRAVELS

 1. Abschluss des Reisevertrages / Datenschutz / Ausführender Luftfrachtführer
1.1. Mit der Anmeldung bietet der Kunde MAYA-TRAVELS den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Die Anmeldung kann schriftlich, mündlich oder fernmündlich vorgenommen werden. Sie erfolgt durch den Anmelder auch für alle in der Anmeldung mitaufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtungen der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.
1.2. Der Vertrag kommt mit der schriftlichen Annahme (Reisebestätigung) durch MAYA-TRAVELS zustande. Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot von MAYA-TRAVELS vor, an das MAYA-TRAVELS für die Dauer von 10 Tagen gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn der Kunde innerhalb der Bindungsfrist die Annahme erklärt.
 
1.3. Die bei MAYA-TRAVELS gespeicherten Daten des Kunden werden ausschließlich zur Vertragsabwicklung, zum Prospektversand und zur sonstigen Kundenbetreuung verwendet. Für die Ausübung des Widerspruchsrechts nach § 28 Abs. 4 Bundesdatenschutzgesetz genügt eine kurze Mitteilung an die am Ende dieser Bedingungen angegebene Anschrift.
1.4. Die EU-Verordnung Nr. 2111 vom 14.12.05 verpflichtet Reiseveranstalter, Reisevermittler und Vermittler von Beförderungsverträgen ihre Kunden vor der entsprechenden Flugbeförderung über die Identität jeder ausführenden Fluggesellschaft zu unterrichten, sobald diese feststeht. Soweit dies noch nicht der Fall ist, muss zunächst die wahrscheinlich ausführende Fluggesellschaft angegeben werden. Bei Wechsel der ausführenden Fluggesellschaft nach erfolgter Buchung ist der Kunde unverzüglich zu unterrichten.

2. Bezahlung
2.1. Sämtliche Zahlungen auf den Reisepreis sind erst nach Erhalt des Sicherungsscheins fällig. Den Sicherungsschein sendet MAYA-TRAVELS dem Kunden gemeinsam mit der schriftlichen Reisebestätigung zu. Bei Erhalt dieser Unterlagen ist eine Anzahlung von 20% des Reisepreises fällig, wenn im Einzelfall nichts anderes vereinbart wurde.
2.2. Die Restzahlung wird spätestens zwei Wochen vor Reisebeginn fällig, wenn im Einzelfall nichts anderes vereinbart wurde.
2.3. Die Unterlagen werden dem Kunden je nach seiner Wahl unverzüglich nach Eingang seiner Zahlung bei MAYA-TRAVELS zugesandt oder gegen Barzahlung bei MAYA-TRAVELS ausgehändigt.

3. Leistungen
Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus der Reisebestätigung und ergänzend aus der der Buchung zugrundeliegenden Leistungsbeschreibung von MAYA-TRAVELS. Soweit nach Vertragsschluss ändernde oder ergänzende Abreden zu beschriebenen Leistungen erfolgen, sollten solche Abreden aus Beweisgründen schriftlich getroffen werden.

4. Vermittlung fremder Leistungen
Vermittelt MAYA-TRAVELS ausdrücklich in fremden Namen nur einzelne Leistungen, z.B. Linien- oder Charterflüge, Fährtransporte, Mietwagen o. ä. oder Reiseprogramme fremder Veranstalter, so richtet sich das Zustandekommen des Vertrages und dessen Inhalt nach den jeweiligen Bedingungen des fremden Vertragspartners des Reisenden. Diese werden bei Vertragsschluss vorgelegt bzw. stehen auf Anforderung zur Verfügung.

5. Leistungsänderungen
Kurzfristige Änderungen von Einzelheiten der Reise (z. B. von Flugzeiten, Tourverläufen oder Unterbringungen) werden gelegentlich nach Vertragsschluss notwendig und lassen sich nicht immer vermeiden. In einem solchen Fall bleiben evtl. Ansprüche des Reiseteilnehmers aufgrund unzumutbarer Leistungsänderungen oder mangelhafter geänderter Leistungen unberührt.

6. Preisänderungen
6.1. MAYA-TRAVELS behält sich bei einer nach Vertragsschluss durch für MAYA-TRAVELS nicht vorhersehbare und von MAYA-TRAVELS nicht zu vertretende Umstände eintretenden Erhöhung folgender Preisbestandteile eine Erhöhung des Preises vor: Wechselkurse für die betreffende Reise; Beförderungskosten (insbesondere bei Ölpreisverteuerung); Abgaben für bestimmte Leistungen; Hafen- und Flughafengebühren.
Preiserhöhungen sind jedoch nur zulässig, wenn zwischen dem Vertragsschluss und dem Beginn der Reise ein Zeitraum von mehr als 4 Monaten liegt.
6.2. Der Reisepreis darf nur in dem Umfang erhöht werden, der der betragsmäßigen Erhöhung der in Absatz 1 genannten Preisbestandteile des bestätigten Preises seit Abschluss des Reisevertrages und ihrer Auswirkung auf die Kosten pro Person der Reise entspricht. Der Erhöhungsbetrag wird zum Reisepreis addiert.
6.3. Die nachträgliche Änderung des Reisepreises muss MAYA-TRAVELS dem Kunden unverzüglich, spätestens jedoch 21 Tage vor Reiseantritt mitteilen. Nach diesem Zeitpunkt sind Preiserhöhungen nicht mehr zulässig.
6.4. Bei Preiserhöhungen von mehr als 5% ist der Kunde berechtigt, ohne Zahlung einer Entschädigung vom Reisevertrag zurückzutreten. Der Kunde kann stattdessen die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise verlangen, wenn MAYA-TRAVELS in der Lage ist eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reiseteilnehmer anzubieten. Diese Rechte muss der Kunde unverzüglich geltend machen, aus Beweisgründen empfiehlt sich eine schriftliche Geltendmachung.

7. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchung, Ersatzperson
7.1. Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Aus Beweisgründen empfiehlt sich eine schriftliche Rücktrittserklärung. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei MAYA-TRAVELS. Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, so kann MAYA-TRAVELS Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und für seine Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes sind ersparte Aufwendungen und mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen zu berücksichtigen.
7.2. Anstelle dieser konkreten Berechnung der Rücktrittsentschädigung kann MAYA-TRAVELS folgende pauschalierte Rücktrittsentschädigung wählen:
Bei Rücktritt bis 45 Tage vor Reisebeginn sowie vor Flugticketausstellung: 20%, bei Rücktritt danach bis 15 Tage vor Reisebeginn 40%, danach bis 5 Tage vor Reisebeginn 60% des Reisepreises, danach 90% des Reisepreises. Im Einzelfall können besondere, im Reisevertrag festgelegte, Rücktrittsbedingungen gelten. Der Nachweis eines nicht entstandenen oder wesentlich geringeren Schadens bleibt dem Kunden vorbehalten.
7.3. Umbuchungen von Reiseterminen und Reisezielen nimmt MAYA-TRAVELS grundsätzlich nur durch Rücktritt vom Reisevertrag zu den vorstehend genannten Stornogebühren und Neubuchung entgegen.
7.4. Bis zum Reisebeginn kann der Kunde sich bei der Durchführung der Reise durch einen Dritten ersetzen lassen. Hierdurch entstehende tatsächliche Mehrkosten sind dem Reiseveranstalter zu ersetzen, hierfür und für den Reisepreis haften der Kunde und der Dritte ab der Vertragsübertragung als Gesamtschuldner. MAYA-TRAVELS kann dem Wechsel in der Person des Reisenden widersprechen, wenn der Dritte den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt, oder gesetzliche Vorschriften, behördliche Anordnungen oder Namensänderungs-Beschränkungen der Fluggesellschaften entgegenstehen.

8. Nichtinanspruchnahme von Leistungen
Nimmt der Reisende einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen nicht in Anspruch, so wird sich MAYA-TRAVELS bei den Leistungsträgern um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um geringfügige Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen.

9. Rücktritt und Kündigung durch MAYA-TRAVELS
MAYA-TRAVELS kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen:
9.1. Ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Reisende die Durchführung der Reise trotz einer Abmahnung von MAYA-TRAVELS nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt der Reiseveranstalter, so behält er den Anspruch auf den Reisepreis; er muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die er aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt, einschließlich der ihm von den Leistungsträgern gutgebrachten Beträge.
9.2. Bis 2 Wochen vor Reisebeginn bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen oder behördlich festgelegten Mindestteilnehmerzahl, wenn in der Reiseausschreibung für die entsprechende Reise auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wird. In jedem Fall ist MAYA-TRAVELS verpflichtet, den Kunden unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzung für die Nichtdurchführung der Reise hiervon in Kenntnis zu setzen und ihm die Rücktrittserklärung zuzuleiten. Der Kunde erhält den eingezahlten Reisepreis zurück. Statt der Rückzahlung des Reisepreises kann der Kunde die Teilnahme an einer anderen Reise verlangen, wenn MAYA-TRAVELS in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrkosten aus seinem Angebot anzubieten

10. Aufhebung des Vertrages wegen außergewöhnlicher Umstände
Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluß nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl MAYA-TRAVELS als auch der Reisende den Vertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so kann MAYA-TRAVELS für die schon erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen.
Weiterhin ist MAYA-TRAVELS verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst, den Reisenden zurückzubefördern. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den Parteien je zur Hälfte zu tragen. Im übrigen fallen die Mehrkosten dem Reisenden zur Last.

11. Gewährleistung
11.1. Abhilfe. Wird die Reise nicht vertragsgemäß erbracht, so kann der Reisende Abhilfe verlangen. MAYA-TRAVELS kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.
11.2. Minderung des Reisepreises. Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Erbringung der Reise kann der Reisende eine entsprechende Herabsetzung des Reisepreises verlangen (Minderung). Der Reisepreis ist in dem Verhältnis herabzusetzen, in welchem zur Zeit des Verkaufs der Wert der Reise in mangelfreiem Zustand zu dem wirklichen Wert gestanden haben würde. Die Minderung tritt nicht ein, soweit es der Reisende schuldhaft unterlässt, den Mangel anzuzeigen.
11.3. Kündigung des Vertrages. Wird eine Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet MAYA-TRAVELS innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Reisende im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag - in seinem eigenen Interesse und aus Beweissicherungsgründen zweckmäßig durch schriftliche Erklärung - kündigen. Dasselbe gilt, wenn dem Reisenden die Reise oder Ihre Fortsetzung infolge eines Mangels aus wichtigem, dem Reiseveranstalter erkennbaren Grund nicht zuzumuten ist.
Der Bestimmung einer Frist für die Abhilfe bedarf es nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder vom Reiseveranstalter verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reisenden gerechtfertigt wird. Der Reiseteilnehmer schuldet dem Reiseveranstalter den auf die in Anspruch genommenen Leistungen entfallenden Teil des Reisepreises, sofern diese Leistungen für ihn von Interesse waren.
11.4. Schadenersatz. Sofern MAYA-TRAVELS einen Umstand zu vertreten hat, der zu einem Mangel der Reise führt, kann der Reisende Schadenersatz verlangen. Ein Recht des Reiseteilnehmers auf Minderung des Reisepreises oder auf Kündigung des Reisevertrages bleibt von der Geltendmachung des Schadenersatzes unberührt. Auf die gesetzlichen Folgen des mitwirkenden Verschuldens (Mitverschulden), wenn der Reisende es unterlässt, MAYA-TRAVELS  auf die Gefahr eines ungewöhnlich hohen Schadens aufmerksam zu machen oder es unterlässt, den Schaden abzuwenden oder zu mindern, wird ergänzend hingewiesen (§ 254 BGB).

12. Beschränkung der Haftung
12.1. Die vertragliche Haftung von MAYA-TRAVELS für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt,
a) soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder
b) soweit MAYA-TRAVELS für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.
12.2. Die Schadensersatzansprüche des Kunden gegen MAYA-TRAVELS aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, werden bei Schäden, die nicht Körperschäden sind, auf den dreifachen Reisepreis je Reiseteilnehmer und Reise beschränkt. Die zur Verfügung stehende Haftungssumme beträgt jedoch mindestens 4.100 €.

13.Haftung bei Vermittlung fremder Leistungen
13.1. Vermittelt MAYA-TRAVELS lediglich fremde Leistungen (vergleiche Ziffer 4 dieser Bedingungen) so haftet MAYA-TRAVELS nur für die ordnungsgemäße Vermittlung der Leistung und nicht für die Leistungserbringung selbst. Dies gilt auch für jegliche Zuganschlusstickets; hier haftet MAYA-TRAVELS nicht für die rechtzeitige Ankunft des Zuges.
13.2. Angaben über vermittelte Leistungen fremder Unternehmen beruhen ausschließlich auf deren Angaben MAYA-TRAVELS gegenüber, sie stellen keine eigene Zusicherung von MAYA-TRAVELS gegenüber dem Kunden dar.  
13.3. Eigenständige Buchung von Leistungen durch den Kunden direkt bei Leistungsträgern von MAYA-TRAVELS stellen weder eine Vermittlung noch eine Veranstaltung durch MAYA-TRAVELS dar und liegen in reiner Verantwortung des Reisenden.

14. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung
14.1. Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Reisende innerhalb von einem Monat nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber MAYA-TRAVELS unter der am Ende dieser Bedingungen genannten Anschrift geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann der Reisende Ansprüche geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist.
14.2. Die in Ziffer 14.1 genannten Ansprüche des Reisenden verjähren in zwei Jahren, soweit sie auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen oder Körperschäden betreffen. Ansonsten verjähren diese Ansprüche in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte.

15. Pass- Visa- und Gesundheitsvorschriften
15.1. Sofern es MAYA-TRAVELS möglich ist, wird der Kunde über wichtige Änderungen der in der Reiseausschreibung wiedergegebenen allgemeinen Vorschriften vor Antritt der Reise informiert.
15.2. MAYA-TRAVELS haftet aber nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, wenn der Reisende den Reiseveranstalter mit der Besorgung beauftragt hat, es sei denn, dass MAYA-TRAVELS die Verzögerung zu vertreten hat.
15.3. Der Reisende ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten, ausgenommen wenn sie durch eine schuldhafte Falsch- oder Nichtinformation durch MAYA-TRAVELS bedingt sind. Für nichtdeutsche Staatsangehörige gibt auch das zuständige Konsulat Auskunft.
15.4. Sollten Einreisevorschriften einzelner Länder vom Reisenden nicht eingehalten werden, oder sollte ein Visum ohne Verschulden von MAYA-TRAVELS nicht rechtzeitig erteilt werden, so dass der Reisende deshalb an der Reise verhindert ist, kann MAYA-TRAVELS den Reisenden mit der entsprechenden Rücktrittsentschädigung belasten.
15.5. Der Reisende sollte sich über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen rechtzeitig informieren; ggf. sollte ärztlicher Rat eingeholt werden. Auf allgemeine Informationen, insbesondere bei den Gesundheitsämtern , reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung wird verwiesen.

16. Gerichtsstand
Der Kunde kann MAYA-TRAVELS nur an dessen Sitz verklagen. Für Klagen des Reiseveranstalters gegen den Reisenden ist der Wohnsitz des Reisenden maßgebend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Vollkaufleute oder Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, oder Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. In diesen Fällen ist der Sitz des Reiseveranstalters maßgebend.

MAYA-TRAVELS Joachim Caspary e.K.
Rastorfer Ring 14, 84329 Wurmannsquick
Tel: 0700/MAYAMAYA (=0700/62926292) oder 08725/9659470
Internet: www.maya-travels.de E-Mail: reisen@maya-travels.de

(Stand: April 2011)

Noch Fragen? Melden Sie sich.