Indonesien

Allgemeine Informationen und Tipps
Seite A

Folgende Themen werden hier behandelt: Gesundheit, Ausrüstung/Kleidung, Einkäufe, Zeitunterschied, Essen und Trinken, Visum, Geld, Trinkgelder, Verkehrsmittel, Reisewetter (Java, Bali, Sumatra, Sulawesi), Geographie/Lage/Politik

Sicherheit / Gesundheit
Klima und Zeitverschiebung (Uhr ist bei der Hinreise im Sommer um 6 Stunden vorzustellen, während der europäischen Winterzeit 7 Std., INNERHALB Indonesiens gibt es 3 Zeitzonen !! Java und Bali haben 1 Std Zeitunterschied!!!) sowie Umstellung auf andere Ernährung können das Wohlbefinden etwas beeinflussen und zu Beeinträchtigungen bei der Verdauung führen.
Impfungen:
Für Indonesien sind keine Impfungen vorgeschrieben, außer bei vorherigem Aufenthalt in einem Gelbfieber-gefährdeten Gebiet. Impfschutz gegen Hepatitis A, Typhus, und wird empfohlen. Malariaprophylaxe ist angeraten - es sollten Maßnahme mit dem Arzt besprochen werden. Zudem ist die Vermeidung von Mückenstichen (besonders in den Morgen - und Abendstunden) durch Mückenschutz (Autan, Moskitonetz, durchstichsichere Baumwollbekleidung, ...) eine zusätzliche sinnvolle Maßnahme und dient auch dem Schutz des in Indonesien verbreiteten Denguefieber. 
In ländlichen Gebieten (Trekking, Rafting, Safaris, ...) kann auch eine Impfung gegen Japanische Enzephalitis und Tollwut relevant sein. Polio- und Tetanusschutz sollte vorhanden sein. Generell empfiehlt sich vor einer Indonesien-Reise die Konsultation des Hausarztes und/oder des Tropeninstituts, um den individuell bestmöglichen Schutz zu erzielen.

Medikamente:
Da die medizinische Versorgung in weiten Teilen Indonesien mangelhaft ist, empfehlen wir die Mitnahme einer vom Arzt zusammengestellten Reiseapotheke mit Verbandszeug, Wundsalbe, Desinfektionsmittel, Blasenpflaster, Mittel gegen Durchfall (Imodium, o.ä.), Verstopfung, Mückenschutzmittel, Antibiotikum (nur vom Arzt verschrieben), Aspirin/Schmerztabletten, Mittel gegen Reisekrankheit – eventuell auch gegen Schlafstörungen, Erkältungskrankheiten u.ä. Wichtig ist zudem ein Reisekrankenversicherungsschutz welcher einen eventuell notwendigen Krankenrücktransport einschließt.
Gesundheitsinfos des Auswärtigen Amtes unter:
http://www.auswaertiges-amt.de
Weitere Gesundheitsinfos unter:  www.crm.de  (Zentrum für Reisemedizin)
Allgemeine Verhaltensregeln:
Unabgekochtes Wasser (auch beim Zähneputzen) ist die häufigste Ursache für Darmstörungen (das Wasser in guten Hotels ist meist gechlort jedoch empfehlen wir auch hier Mineralwasser– bitte prüfen Sie immer, dass die Mineralwasserflaschen noch original verschlossen sind (beim Kauf auf der Strasse), Eiswürfel, nicht selbst geschältes Obst und Salat in einfachen Restaurants meiden! Vorsicht bei Garküchen und Billigrestaurants. Bei Getränken empfiehlt sich Tee, Cola, Bier und in Flaschen abgefülltes Wasser (Trinken mit Becher oder Strohhalm). Zum Thema Reise und Gesundheit gibt es die Broschüre "Gesundheitstipps für Globetrotter", erhältlich bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in Köln.
- Geldgürtel oder Brusttasche, Reservegeld, Kreditkarte, Kopien wichtiger Dokumente. 
  Wertgegenstände bitte nicht offen im Hotelzimmer liegen lassen, sondern im Koffer verschließen
  oder besser im Hotelsafe aufbewahren.

Ausrüstung / Kleidung
Leichte Baumwollkleidung (keine Kunstfasern), für Männer lange Hosen (bedeckte Knie bei Frauen) und kurzärmeliges T-Shirt oder Hemd, Bluse. Für klimatisierte Transportmittel oder in höher gelegene Regionen ein leichter Pullover/Wolljacke oder Sweatshirt. Auf dem DIENG PLATEAU und am Vulkan BROMO kann es empfindlich kühl werden. Leichte Regenjacke, Badeschlappen, bequeme Laufschuhe. Beutel mit Wasch-, Zahnpflege- und Hygienemitteln, Sonnenschutz: Kopfbedeckung, Sonnenbrille und -creme, Lippenfettstift.
Batikkleidung kann auf vielen Märkten zu günstigen Preisen eingekauft werden.
 
In den meisten Hotels können Sie Ihre Wäsche preisgünstig und schnell waschen lassen.
Bei der Besichtigung von Tempeln, Bauwerken und Häusern müssen fast immer die Schuhe ausgezogen werden. In Bali muss in den Tempeln meist noch ein Sarong (Wickeltuch) getragen werden. Meist gibt es diese kostenlos zur Verwendung an den Tempeln, praktisch ist es aber auch, sich ein Sarongtuch zu erwerben und ins kleine Gepäck zu legen oder einfach im PKW lassen. Socken bzw. bequeme Sandalen, welche schnell aus- und angezogen werden können, sind bei der Besichtigung von Tempeln von Vorteil. Der Untergrund bei den Besichtigungen kann sehr heiß sein, so dass für ungeübte Barfuss-Läufer leichte Socken angeraten sind. In den Hotels wird keine besondere Kleiderordnung verlangt. In den Strandhotels sind auch Shorts OK. Von allzu freizügiger Kleidung, Küssen in der Öffentlichkeit wird abgeraten.

Sonstige Ausrüstung /empfohlene Gegenstände

Taschenlampe (Stirnlampe!) mit Ersatzbatterien/Ersatzbirne (häufig Stromausfall, schlecht beleuchtete Strassen, Gehwege mit Stolperfallen, ..), Photo (Ersatzbatterien, Akkus, Ladegerät), Tagesrucksack / Hüfttasche, Taschenmesser, Nadel und Faden (Zwirn), Sicherheitsnadel, Klebeband, Lektüre. Kugelschreiber mit Werbeaufdruck als Geschenke an Kinder.
Stromspannung      Allgemein 220 Volt Wechselspannung. Oft Stromausfälle und Spannungsschwankungen. Die Steckdosen variieren, sind aber überwiegend für einen 2-poligen deutschen Stecker verwendbar.

Währung

Landeswährung ist die Indonesische Rupie (IDR). 1 Euro = 12.500 IDR. Die Ein- und Ausfuhr von Landeswährung ist nicht gestattet. Getauscht werden kann bei Banken, in Hotels und Wechselstuben. Empfehlenswert sind Bargeld in Euro, EC-Karte (siehe unten) - gängige Kreditkarten wie Visa, American Express u. Mastercard werden akzeptiert. Wir empfehlen EUR in Wechselstuben oder am Flughafen zu tauschen (bitte genau nachzählen)! Kleingeld ist immer knapp. Es ist ratsam immer darauf zu achten genügend Kleingeld (Trinkgeld, Bettler, Wechselgeld) und kleine Scheine zu haben.
In den größeren Touristenzentren gibt es beim Umtausch der bekanntesten Währungen keine Schwierigkeiten, in abgelegeneren Gebieten ist es ratsam, ausreichend Bargeld in kleiner Stückelung mitzuführen.

Die meisten EC-Karten sind an das Maestro-, bzw. Cirrus-Verbundsystem angeschlossen, dadurch ist das Abheben von Bargeld am Automaten (ATM) und Bezahlung von Waren im außereuropäischen Ausland möglich. Ihre EC-Karte muss das Maestro-, oder Cirrus-Symbol aufweisen – ca. 6 € Gebühr je Abhebung, maximal 1.000.000 Ind.Rp je Abhebung/Tag (ca.83 €). Nicht alleine auf die EC-Karte verlassen!

Trinkgelder
Kellner und sonstiges Hotelpersonal erwarten Trinkgelder. Für kleine Dienstleistungen, Gefälligkeiten sollten Trinkgelder gegeben werden. Für Gepäckträger/Room Service sind 5.000-20.000 Rupien angemessen (in Abhängigkeit von Gewicht und Entfernung). Nur wenige Hotels haben eine zentrale Trinkgeldbox (Tipbox, wenn vorhanden sollen keine weiter Trinkgelder an die Bediensteten gegeben werden). Auch Fahrer (ca. 75.000 Rs  +/- je Tag bei 2 Reisenden) und Guide (ca 120.000 +/- je Tag bei 2 Reisenden)  freuen sich sehr über ein Trinkgeld. Man sollte nicht übermäßig Trinkgelder verteilen. Reist man innerhalb einer kleinen Gruppe, sollte man die Trinkgelder erhöhen. Bitte bedenken Sie, dass Fahrer und Guide nur für einige Monate im Jahr gut ausgelastet arbeiten können.

Einkäufe

Die Banken und meisten Geschäfte sind samstags, sonntags und an Feiertagen geschlossen.
Auf den Märkten das Handeln nicht vergessen. In den Kaufhäusern findet man immer häufiger verbindliche Preisauszeichnungen. Kleinigkeiten des täglichen Bedarfs kauft man günstig (feste Preise) in „Indomaret“ oder „Alfamaret“ Supermärkten, welche überall zu finden sind – Ihr Fahrer hält dort gerne für Sie an.

Essen und Trinken

In den Internationalen Hotels wird europäisches, indonesisches und oft auch chinesisches Essen angeboten. Zudem gibt es eine Vielzahl an Restaurants in unterschiedlichen Preislagen. Empfehlenswert ist ein Besuch eines Padang Restaurants (Rumah Makan Padang), welche verschiedenste Speisen anbieten. Meistens wird eine große Auswahl auf den Tisch gestellt, bezahlt wird nur was verzehrt wird (wird oft kalt serviert, zusammen mit heißen Reis).
Vielerorts findet man sogenannte Basar Makan Malam (=Bazar Essen Abend) wo verschiedenste Gerichte von unterschiedlichen kleinen Küchen (Garküchen), nach Sonnenuntergang angeboten werden. 
Die authentische indonesische Küche (Padang Food und Basar Makan Malam) ist sehr scharf. In den touristisch orientierten Restaurants und den Hotels wird auf zu scharfes Essen verzichtet.

Verkehrsmittel

Es gilt Linksverkehr. Im Taxi immer Taxameter (soweit vorhanden) anstellen lassen oder  vorher den Preis aushandeln. Fahrräder, Motorräder und PKW können gemietet werden (Zustand vorher prüfen!, auf Bali wesentlich günstiger als Java oder andere Inseln des Archipels). Flüge, Hotels und Touren sollten frühzeitig gebucht werden. Rück- und Weiterflüge mindestens 72 Stunden vor Abflug rückbestätigen lassen!

Wetter und Klima
In Indonesien gibt es 2 Jahreszeiten – die Trocken- und die Regenzeit.
Bedingt durch die geographische Lage beiderseits des Äquators und der zahlreichen Inseln hat Indonesien ein sehr tropisches Klima mit hohen Niederschlagsmengen
.

Die Klimaveränderung hat auch in Indonesien Auswirkungen und es können zu allen Jahreszeiten untypische Wetterlagen erscheinen.

Zur Seite B

Interesse? Bitte melden Sie sich!