Nepal - Trekking

Für welches Trekking-Gebiet soll ich mich entscheiden? Als Entscheidungshilfe hier einige Tipps zu den vier wichtigsten Trekking-Gebieten:

 

Das Everest Gebiet

Start: Flug nach Lukla, dann Treck nach Norden immer näher an den Mount Everest und die umliegenden großartigen Berge heran.

 

Mount Everest

Vorteile  
-
"Ich war am Mount Everest!"
- Stichtreck: Umkehr zum Ausgangspunkt jederzeit möglich.
- Interessante Seitentäler und Besteigungsmöglichkeiten
- Viele Lodges unterschiedlichster Qualität.

Nachteile  
- Unzuverlässiger Flug nach Lukla: Bei schlechtem Wetter keine Flüge. Viele Touristen sammeln sich dann an.
- Internationaler "Touristen Highway".
(Aber was sind schon 25.000 Trekker im Jahr / 200 pro Tag in der Hochsaison gegenüber 12.000 Skifahrer, die von 9 Liften pro Stunde auf das deutsche Zugspitzplatt befördert werden?)

 

Das Annapurna Gebiet

Start: Flug oder Autofahrt nach Pokhara, 200km westlich von Kathmandu.

 

Camp vor dem Anapurna

Vorteile  
- Anreise mit sicherem Flug oder erlebnisreicher Autofahrt auf relativ guter Straße.
- Start im paradiesisch-tropischen Pokhara nur 800m über dem Meer mit Blick auf die Achttausender in nur 30km Entfernung.
- Nach Muktinath durchs tiefste Tal der Erde.
- Großartige Annapurna-Umrundung.
- Viele Lodges unterschiedlichster Qualität.

Nachteile  
- Überlaufenster Treck Nepals; besonders in der Hochsaison.
- Erhöhte Kriminalität durch Drogensüchtige (Pokhara-Gebiet) und "Maoisten" (Gurkha- und Dolpo-Gebiet).
- Internationaler "Touristen Highway".

 

Das Langtang Gebiet

Start: Autofahrt (öffentlicher Bus oder Jeep) von Kathmandu nach Norden bis Dhunche oder Shyabru-Bensi

 

Vorteile  
- Nicht weit von Kathmandu.
- Viele verschiedene Routen möglich.
- Nicht so überlaufene Treks.
- Annehmbare Lodges unterwegs.
- Schöne Sherpadörfer, stille Seen.

Nachteile  
- Anreise auf schlechter Straße.
- Keine "Luxushotels" unterwegs.

 

Die abgelegenen Gebiete

Start: Inlandsflug weit in den Westen oder Osten Nepals

 

Vorteile  
- Weit abseits der "Zivilisation".
- Kaum andere Touristen.
- Ursprüngliche Kulturen.

Nachteile  
- Schwierige Anreise mit unzuverlässigen Inlandsflügen.
- Teuer in der Organisation.
- Keine oder nur primitive Unterkünfte.
- Schwierige Rettung im Notfall.

Zu unseren Trekking Routenvorschlägen

Infos über "Organisiertes Trekking"

Interesse? Melden Sie sich!